Pädagogisches Konzept

  • zur Zeit in Überarbeitung

ERZIEHEN HEIßT VORLEBEN – ALLES ANDERE IST HÖCHSTENS DRESSUR (Oswald Bumke, bedeutender deutscher Neurologe)

Ziele meiner pädagogischen Arbeit

Liebevolle Zuwendung, ungeteilte Aufmerksamkeit gegenüber jedem einzelnen Kind und wertschätzender achtsamer Umgang mit dem Kind sind die Grundvoraussetzungen für das emotionale Wohlbefinden der Kinder und das Entstehen einer wertvollen emotionalen Beziehung zu mir als neue Bezugsperson. Spielerisches Lernen und freie Entwicklung in einer gut vorbereiteten Umgebung werden so erst möglich. Bei all unseren gemeinsamen Aktivitäten hat das Tun unter Anleitung den gleichen Stellenwert wie das freie Spiel als Hauptaneignungsform von Wissen und das Üben von sozialen Interaktivitäten.
Die SPRACHFÖRDERUNG
Als Fachkraft für elementarpädagogische Sprachförderung bildet die Förderung der Sprechfreude und das tägliche Kommunizieren auf Augenhöhe mit dem Kind einen großen Schwerpunkt meiner täglichen Arbeit. Neben Sing-, Bewegungs-, Fingerspielen kommentieren wir sämtliche Tätigkeiten mit handelsbegleitendem Sprechen und läuten anstehende Handlungsabläufe durch entsprechende rituelle Lieder oder Reime gesprochen oder gesungen ein. Dies gibt den Kindern Sicherheit und die Möglichkeit, sich auf neue Situationen besser einzustellen. Besonders in der sensiblen Eingewöhnungsphase ist dies für die Kinder von enormer Bedeutung.
MUSIK
Kinder lieben von Natur aus jede Art von Klängen, Tönen und rhythmischer Bewegung. Durch das Wecken der reinen kindlichen Neugier wird Lernen auf ganz einfache Weise zum wünschenswerten Nebeneffekt beim Spielen mit einfachen Instrumenten wie Rasseln, Klanghölzern und anderen professionellen Musikinstrumenten wie z.B. die Oceandrum oder Klangbausteinen. Singspiele und Klanggeschichten fördern den Sprachrhythmus und machen zugleich Spaß. Die Begleitung der gesungenen Lieder durch mein Gitarrenspiel macht das Singen interessanter und lässt die Kinder mit Akkorden, Tönen und Tonarten vertraut werden. Das Verständnis von hohen und tiefen Tönen wird wie von allein geschult. Musik ist unverzichtbar für das menschliche Wohlbefinden und fördert soziale Kompetenz und auch Intelligenz.

2018-02-22 16.28.11

 

Kinder sind wie Blumen – man muss sich zu ihnen niederbeugen, wenn man sie erkennen will. (Friedrich Wilhelm August Fröbel)

Eine glückliche Mutter ist für die Kinder segensreicher als einhundert Lehrbücher über die Erziehung. (Johann Heinrich Pestalozzi)

Um Kinder zu erziehen, muss man verstehen, Zeit zu verlieren, um Zeit zu gewinnen. (Jean-Jaques Rousseau, franz. Philosoph)

Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast. (Unbekannt)

Erziehung ist nicht, einen Eimer zu füllen, sondern ein Feuer zu entfachen. (Herodot, antiker griechischer Geschichtsschreiber und Völkerkundler)

Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist. (Unbekannt)

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. (Indianische Weisheit)

Erziehung ist Beispiel und Liebe, sonst nichts. (Friedrich Fröbel, dt. Pädagoge)

Jedes Kind ist gewissermaßen ein Genie und jedes Genie ist gewissermaßen ein Kind. (A. Schopenhauer)

Wenn du das Kind nicht achtest, wird es dich nicht achten. (Unbekannt)

Führe Euer Kind immer nur eine Stufe nach oben. Dann gebt ihm Zeit zurückzuschauen und sich zu freuen. Lasst es spüren, dass auch Ihr Euch freut, und es wird mit Freude die nächste Stufe nehmen. (Maria Montessori)

Wer ein Kind an die Hand nimmt, fasst die Mutter beim Herz. (aus Dänemark)

Wenn man bei einem Kind in Erinnerung bleiben will, muss man sich jetzt und hier mit ihm befassen. (Unbekannt)