Eigentlich wollten wir auf dem Weg zum Spielplatz nur kurz Theos neuen Kindergarten von außen anschauen. Doch dann standen vor der Gaststätte Prinz Albrecht vier herrenlose Spankörbchen herum, die wir mitnehmen durften. Ohne große Erklärung wussten wie von Zauberhand alle, was damit anzustellen war…

🍁Der Herbst ist da …🍁

… und dank der tollen Aktion der Neißestadt Guben bekommen wir in diesem Jahr einen schönen Herbstkranz zum Selbstgestalten geschenkt. Vielen Dank dafür!

Zuvor wird er aber mit vielen anderen ausgestellt beim Herbstmarkt in Guben und anschließend in der Stadtbibliothek. Wir haben Äpfel gestempelt, viel geklebt und alle Kinderhände hatten Spaß beim Schmücken. Danke für diese mutmachende, hoffnungsvolle, motivierende Aktion❤️

Babykurse Frühjahr 2023

Hier gibt es neue Starttermine für unsere beliebten Babykurse ab Januar 2023. Gleich verbindlich anmelden und Platz sichern: Anmeldung

Eine Stunde ungestörte Spielzeit für Kleinkinder ab 6 Monaten. Was lernen die Eltern? Nichtstun, Zusehen, Beobachten, sich zurückzunehmen und zu staunen. Die Kinder erfahren ungestörte Aufmerksamkeit, Ruhe und Gelassenheit und werden beschenkt mit dem Vertrauen der Eltern in die Fähigkeiten und Kompetenzen ihres Kindes.

Der Spielraum nach Emmi Pikler ist eine gute Vorbereitung für Eltern und Kinder auf eine bevorstehende Eingewöhnung in Kita oder Kindertagespflege. Herzlich willkommen sind auch Kinder mit Beeinträchtigungen. Der Spielraum ist ein geschützter Ort, der allen Beteiligten eine angstfreie Umgebung bietet, den Blick auf das Kind neu auszurichten. Eltern sollen durch Zuschauen und Zuhören lernen, ihre Sinne zu schärfen.

In alltäglichen Situationen können die Erwachsenen das Erfahrene anwenden, um Konflikte gut zu begleiten anstatt für das Kind zu lösen, wodurch die Beziehung zum Kind gefestigt wird. Sie erlernen Strategien und Verhaltensweisen, die Machtausübung und kraftraubende Kämpfe unnötig machen.

Kurs 1: 10 Termine 150 € (07.01.23 – 11.03.22)                 Alter zum Kursstart:  6 – 12 Monate 

Kurs 2: 5 Termine  75 € (18.03.23 – 22.04.23, ohne 08.04.)       Alter zum Kursstart: 12 – 18 Monate

Kurs 3: 10 Termine 150 € (27.05.23 – 05.07.23, ohne 24.06.)      Alter zum Kursstart:  6 – 12 Monate

Die erste Hürde ist genommen. Am Samstag habe ich den Grundkurs meiner Ausbildung zur Pikler®Pädagogin abgeschlossen. Danke an alle meine lieben Eltern, die das alles mittragen, mir die nötigen freien Tage ermöglichen und so wunderbar mit mir mitwachsen ❤️

Einkaufen mit Otto

Seit ein paar Wochen erfreue ich mich an dem schönen friedlichen Spiel der Kinder, wenn sie „Einkaufen“ spielen. Im Garten schieben sie Untergestelle von alten Puppenwagen, verabschieden sich von uns und genießen es, begleitet von meinem Vertrauen zu ihnen, auf dem Grundstück unbeobachtet herumzulaufen, um später zurückzukommen vom Einkauf und den kleineren Kindern und mir etwas Leckeres und manchmal auch eine Bestellung mitzubringen. Auch im Spielzimmer ist das Einkaufen nun ein großes Thema begleitet von Detlev Höckers Lied „Ich bin der Kaufmann in meinem Laden“, vielen Dingen zum Einkaufen, Obst, Gemüse, Milch oder Käse und natürlich unserem geliebten Kindergebärdenbuch von Birgit Butz „Otto kauft ein“. Unsere zweiteilige Gurke, die wir durchschneiden können (weil Klettband in der Mitte) veranschaulicht wunderbar die Kindergebärde für „Gurke“, wenn sie die Kinder „auseinanderreißen“ 🥒.

Nina gebärdet „Käse“

Barfuß, barfuß geh´n, ich kann barfuß geh´n …

Barfußlaufen ist gesund – für Kinder und Erwachsene. Es beugt Fußfehlstellungen vor, kräftigt Muskeln, Bänder und Gelenke, fördert die Durchblutung, schult den Gleichgewichtssinn, entlastet die Wirbelsäule und wirkt sich positiv auf die Psyche aus.

Simone Ludwig hatte aufgerufen, zu filmen, wie wir ihren tollen „Barfußtanz“ tanzen. Wir haben etwas mehr Zeit gebraucht und es nicht mehr geschafft, aber Spaß hatten wir allemal! Danke für dieses schöne Lied, liebe Simone!

Gebärdenraten

Obwohl ich mit allen Kindern auf gleiche Weise gebärde (im Morgenkreis, beim Alltagssprechen, beim Singen, beim Bücheranschauen), gibt es doch immer wieder mal Kinder, die einfach nicht gebärden.

Theo z.B. glaube ich, hielt es einfach nicht für notwendig, weil er sich auf andere Weise mitteilen konnte und sich verstanden fühlte.

Heute haben wir zufällig beim Quatschmachen herausgefunden, dass er alle Gebärden kennt, obwohl er sie nie oder kaum benutzt. Das finde ich großartig, interessant, spannend und lehrt uns, dass nichts, was wir den Kindern geben, „umsonst“ ist.

Wir haben das Schnick-Schnack-Schnuck-Spiel gespielt, auf „Schnuck“ hab ich eine Gebärde gezeigt und siehe da: Theo kennt sie alle und gibt sie in Worten wieder! Das Spiel ist zufällig entstanden und kein Gebärdentraining! Es hat uns einfach Spaß gemacht.